Region 
Neuregistration Noch kein Mitglied?| Nickname 
Kennwort 
Finde 
 

MOBBING

WANN SPICHT MAN VON MOBBING?

Mobbing bedeutet, dass eine Person oder eine Gruppe jemanden schikaniert, anpöbelt, belästigt, beleidigt oder ausgrenzt mit dem Ziel, diese Person zu demütigen und aus der Gruppe zu drängen. Das kann an der Schule sein. Mobbing gibt es aber auch am Arbeitsplatz, zu Hause im privaten Umfeld oder in Vereinen. Von Mobbing spricht man, wenn die beschriebenen Belästigungen über eine längere Zeit anhalten und wiederholt auftreten. Bei einem einmaligen Ausrutscher spricht man noch nicht von Mobbing.

Mobbing sollte man immer ernst nehmen – auch wenn man selber nicht direkt betroffen ist. Daher: Nicht wegschauen, sondern handeln, dem Opfer beistehen und Unterstützung organisieren von einer Fachperson.

ANDERE SIND BETROFFEN

Wenn du nicht direkt betroffen bist, akzeptiere nicht, dass jemand geplagt wird. Nicht reagieren heisst akzeptieren! Sich für jemanden einzusetzen kann bedeuten sich auszusetzen, Angriffsfläche zu bieten, vielleicht auch Freunde zu verlieren um sich durchzusetzen. Was denkst du, wärst du für jemanden in deiner Klasse bereit dazu? Unterstütze den Mitschüler oder die Mitschülerin, der/ die gemobbt wird, indem du einen Erwachsenen, eine Lehrperson oder die Schulleitung über die Situation informierst. Erkundige dich, ob ihr einen ?Peacemaker? an eurer Schule habt oder eine Sozialarbeiterin bzw. einen Sozialarbeiter, an den oder die du dich wenden kannst.

 

DU BIST SELBER BETROFFEN

NICHT ALLEIN BLEIBEN – HOLE DIR UNTERSTÜTZUNG

Wende dich möglichst schnell an eine erwachsene Vertrauensperson, zum Beispiel an eine Lehrperson, deine Mutter oder deinen Vater. Wenn du dich nicht ernst genommen fühlst, versuche es weiter, vielleicht ist das im Moment nicht die richtige Person. Dann gilt es, sich weiter zu orientieren und sich an eine Jugendberatungsstelle zu wenden. Dort gibt es Personen, die dich anonym beraten und dich in weiteren Schritten unterstützen können.

Vermeide Orte, wo das Mobbing passiert. Zum Beispiel, wenn dies auf dem Nachhauseweg ist, einen anderen Weg gehen. Vergiss dabei nicht, dies deinen Eltern mitzuteilen.

WAS DU SONST NOCH TUN KANNST

Versuche nicht, mit den gleichen Mitteln zurückzuschlagen, das ist keine Lösung. Versuche vielmehr, neue Freunde zu finden. Bereits eine einzelne Freundin oder ein einzelner Freund kann dir Stärke geben.

Verwöhne dich selbst zwischendurch mit etwas Gutem, zum Beispiel einem Kinofilm nach Lust und Laune, einem besonders geschmackvollen Essen oder nimm ein warmes Bad.

LINKS, DIE WEITERHELFEN

So wehre ich mich! Unter dieser Rubrik gibt es auf www.feelok.ch anschauliche Fallbeispiele und Praxistipps, wie dem Konflikt begegnet werden kann. Der Text und die sehr empfehlenswerten Infos sind verfasst von dem Schweizerischen Institut für Gewaltprävention.

Wikipedia ist eine online-Enzyklopädie, an der alle mitschreiben können. Das ist zwar kein wissenschaftliches Lexikon. Die Artikel werden aber regelmässig überprüft und überarbeitet. Wenn du mehr zum Thema Mobbing lesen willst, findest du hier einen guten, allgemeinen Einstieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing

Mobbing in der Schule? Immer eine gute Anlaufstelle bei Problemen, sind die Schulsozialarbeitsstellen. Sie unterstützen alle Beteiligten, beraten dich nicht nur, sondern vermitteln auch unter Schülern bzw. zwischen Schülern und Lehrpersonen. Falls du ihre Telefonnummer oder die Sprechstunden an deiner Schule nicht kennst: Viele Stellen stellen sich online vor. Entweder auf der Website deiner Schule oder auf www.schulsozialarbeit.ch, wo du auf einer Liste deinen Wohnort anklicken kannst.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Ja, ich möchte den Newsletter gerne jeden Monat ab August 2012 erhalten.

POSTE DEINE GESCHICHTE

Schreibdichfrei.net ist ein interaktives Schreibprojekt für junge Menschen, bei dem deine Ideen und dein Feedback gefragt sind.

WERBEMATERIAL

Visitenkarten und Plakate einfach online bestellen. MEHR